30 Okt

Bob Dylan und IBM: Eine Verbindung, die rockt!

Bob Dylan und IBM Watson- ein tolles Paar

Ich mag Bob Dylan. Sehr. Er hat mich und meine ersten musikalischen Gehversuche vor gut 35 Jahren maßgeblich beeinflusst. „Blowin‘ in the Wind“, „It’s all over, Baby Blue“ und andere Songs des Meister waren und sind für mich Meilensteine der Musikgeschichte. Zwar singe ich Dylan noch hin und wieder („You belong to me“ und „It ain’t me, babe“), die ganz große Sturm- und Drangzeit mit seinen Liedern ist für mich aber vorbei.

Und ich mag IBM. Es dürfte ja bekannt sein, dass ich seit gut zwei Jahren diesen kleinen, aber sehr feinen Blog für Big Blue fülle und auch schon viele Videonterviews für und mit IBM geführt und online gestellt habe. Tja, und jetzt ist das für mich Unvorstellbare passiert: Genau dieses zwei Protagonisten haben sich zusammengetan, um einen Werbespot zu drehen, der zudem noch richtig cool geworden ist.

Ohne zu viel verraten zu wollen: Er handelt vom Thema „Kognitives Computing“, also um die Fähigkeit eines Supercomputers, auf Basis einer enorm großen Menge von unstrukturierten Daten genau die passenden Lösungen und Antworten zu finden. IBM Watson ist so ein Rechner, der nicht nur vor einigen Jahren eine Quizshow gewonnen hat, sondern auch Ärzten und anderen Experten bei ihrer Arbeit hilft.

Tja, und jetzt wird Watson auch noch musikalisch, und das gemeinsam mit Bob Dylan, diesem Urgenie. Das ist nicht nur lustig, sondern auch sehr selbstironisch und ziemlich überraschend. Denn früher hätte sich „His Bobness“ für so einen Klamauk sicherlich nicht hergegeben. Aber wie hat er schon selbst gesungen: „The times they are a-changing“…