29 Okt

Wie Sascha Pallenberg nervige Werbebanner in Rente schickt

Der Webshop von Mobile Geeks

Letzte Woche saß ich in Köln während der IBM Business Connect ein Weilchen mit Sascha Pallenberg von Mobile Geeks zusammen, um ein wenig mit ihm über sein neues Geschäftsmodell zu plaudern. Nun, so neu ist das ja gar nicht: Sascha und seine Jungs und Mädels machen schon vielen Jahren hochwertigen Content zu mobilen Themen, mit denen sie seit Jahren den Nerv ihrer LeserInnen treffen. Und das lässt sich nun einmal – auch hierzulande – vortrefflich vermarkten.

Und das tut Sascha jetzt, und das wieder einmal mit dem für ihn so typischen Duktus „Nur nicht mit dem Strom schwimmen“. Denn daran hat sich dieser Kerl aus dem Ruhrpott noch nie gehalten: Was andere machen, was andere sagen, was andere von ihm halten resp. denken. Das bewundere ich an ihm, wenngleich ich seine regelmäßigen „Rants“ hin und wieder über das Ziel hinausschießen sehe. Aber gut, das ist Sascha. Und das ist auch gut so.

Die Marke Mobile Geeks macht den Unterschied

Nun also stellt er Mobile Geeks erneut neu auf und geht dabei rein werbetechnisch ganz neue Wege. Wo andere noch versuchen, entweder über lustige Bannerwerbung (die nervt und nicht wirkt) oder ohne echte Kennzeichnung mit Sponsored Content Geld zu verdienen, bindet Sascha das Wichtigste, was man als Publizist haben kann, in seine Monetarisierungsversuche ein: seine Leser und Leserinnen. Und es scheint zu funktionieren.

Da habe ich nicht schlecht gestaunt, wofür die Leute bereit sind zu zahlen, weil es sich „nur“ um die Marke Mobile Geeks handelt. So kann man beispielsweise via Amazon ein Zertifikat erwerben, das mich oder jeden anderen Menschen als Mobile Geeks-Leser ausweist. Preise hierfür: 3, 5 oder 10 Euro. Das muss schon eine verdammte starke Marke sein, die solch treue Leser hat, die ein digitales Stück Papier kaufen, das ausschließlich ideelen Wert hat.

Tassen, Zertifikate und mehr: So verdient Mobile Geeks Geld

Weitere Treuschwur-Möglichkeiten, die Sascha seinen LeserInnen anbietet, sind Mobile Geeks-Tassen mit dem bekannten Maskottchen. Die Preise hierfür schwanken zwischen 20 und 50 Euro. Damit erwirbt man zumindest ein nettes Weihnachtsgeschenk. Aber auch hier gilt: Die Marke macht den Unterschied.

So oder so: Der Pallenberg’sche Ansatz ist großartig und zeugt von großer Kreativität und und Mut, nervige Werbemittel wie Banner und andere Störelemente von der Seite zu verbannen und darauf zu vertrauen, dass die Leser bereit sind, den Erhalt von Mobile Geeks mithilfe von Zertifikaten, Tassen oder einfach nur Geld sicherzustellen. Chapeau, Sascha!

Der Webshop von Mobile Geeks